Konditionen für Verkäufer

Konditionen und Modalitäten

für Verkäufer

Der Verkaufsauftrag



Schritt 1 -  Maklervertrag

Die Beauftragung erfolgt anhand eines Maklervertrages. Dieser regelt alle Modalitäten, u.a. wird ein Kurs in % gemessen an der Zeichnungssumme festgelegt, zu welchem der Fondsanteil mindestens verkauft werden soll. Sie finden unseren Maklervertrag im Downloadcenter (siehe unten Ende der Seite). Der Kurs orientiert sich am aktuellen Marktwert bzw. dem letzten Handel.

Schritt 2 - Kaufvertrag

Bei erfolgreicher Verifizierung des besten Angebots, erhalten Sie mit Ihrem Einverständnis den entsprechenden Kaufvertrag, welcher nach Ihrer Unterschrift den Beginn der Anteilsübertragung auslöst. Der Kaufvertrag entspricht dem im Zweitmarkt üblichen Standard, ist mit den Treuhändern der Fonds und dem Verband für geschlossene Fonds abgestimmt und final juristisch geprüft. So kann eine reibungslose Abwicklung ermöglicht werden.

Sie benötigen den aktuellen Zweitmarkt Kurs für Ihre Fondsanteile?
Gern erstellen wir für Sie ein individuelles Angebot. Wir freuen uns über Ihre Anfrage an zweitmarkt@ fhg-gmbh.de oder Ihren Anruf unter +49 (0)40-38 66 190-0. Wir informieren Sie kurzfristig und unverbindlich über den aktuellen Zweitmarkt Kurs.

Der Verkaufsprozess

Die FHG übernimmt für Sie die komplette Abwicklung. Diese beginnt bei der Ermittlung des besten Kaufgebotes und der Auswahl eines solventen Käufers. Geht dann weiter über die Erstellung des Kaufvertrages, der Korrespondenz mit den involvierten Parteien und endet mit einer fristgerechten Zahlung des Kaufpreises direkt auf Ihr Bankkonto. Wir halten Sie während des gesamten Ablaufs informiert. Der gesamte Ablauf bis zur Auszahlung des Kaufpreises dauert in der Regel zwischen 6-10 Wochen.

Maklerprovision

Die Maklerprovision für Verkäufer beträgt 2,5 % des erzielten Kaufpreises, mindestens jedoch 290,00 €.

Wichtig: Die Fondsgesellschaft/Treuhand berechnet ggf. für den Verkauf/die Übertragung eine Gebühr. Wir teilen Ihnen auf Wunsch gern die Gebühr der jeweiligen Treuhand Ihres Fonds mit. Diese Gebühren können allerdings nicht von der FHG beeinflusst werden und stehen nicht im Zusammenhang mit der FHG. Diese sind im jeweiligen Verwaltungs- und Treuhandvertrag der Fondsgesellschaft geregelt.

Steuerliche Rahmenbedingungen

Wir empfehlen Ihnen sich vor Verkauf sachkundigen Rat einzuholen um abschätzen zu können ob und welche Auswirkungen der Verkauf auf Ihre steuerliche Situation haben könnte.

Risikohinweise

Die FHG Hanseatische Fondshandlung GmbH weist darauf hin, dass der Verkauf eines geschlossenen Fonds mit Risiken verbunden sein kann. Ein Verkauf kann z.B. negative steuerliche oder haftungsrelevante Auswirkungen haben. Sie sollten deshalb über ausreichende Informationen verfügen und sich vor der Verkaufsentscheidung eingehend persönlich und fachgerecht beraten lassen, insbesondere im Hinblick auf Ihre individuelle Vermögens- und Anlagesituation.

Außerdem sollten Sie den Verkauf nur mit Unternehmen abwickeln, die über eine entsprechende Erlaubnis zur Vermittlung von Zweitmarktanteilen verfügen. Im anderen Falle sind Ihre Haftungs- und Schadenersatzansprüche nicht sichergestellt.

Wichtig: Seit dem 31.12.2016 ist die Vermittlung von Zweitmarktanteilen durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt und geprüft und es ist eine Erlaubnis nach § 32 KWG nötig. Die FHG verfügt über diese Erlaubnis.

Kontakt

 

FHG Hanseatische Fondshandlung GmbH


Ballindamm 39
20095 Hamburg

Fon: +49 (0)40-38 66 190-0
Fax +49 (0)40-38 66 190-30

E-Mail: info@ fhg-gmbh.de