Hanseatische Fondshandlung zum Zweitmarkt für geschlossene Schiffsfonds

Der durchschnittliche Handelskurs hat sich von ca. 57 % Anfang 2010 auf ca. 89 % im 3. Quartal 2010 verbessert

  • Es sind Risikominimierung und Gewinnrealisierung, die einen Anleger motivieren Anteile zu veräußern
  • Die weltweit aufliegende Schiffsflotte hat sich seit Ende 2009 von über 600 Schiffen auf ca. 150 Schiffe reduziert
  • Probleme werden ausgeblendet, die bereits vor der Weltwirtschaftskrise und der daraus resultierenden Schifffahrtskrise bestanden

Seit März 2010 ist die Entwicklung im Zweitmarkt für geschlossene Schiffsfonds, einhergehend mit der Erholung in der Containerschifffahrt äußerst positiv. Die weltweit aufliegende Schiffsflotte hat sich seit Ende 2009 von über 600 Schiffen auf ca. 150 Schiffe reduziert (Quelle: Clarksons Research). Erfreulicherweise hat sich die Situation in einigen Marktsegmenten deutlich schneller erholt als von vielen Experten erwartet. Die Banken sind jedoch weiterhin bei der Vergabe von sogenannten ?Überbrückungskrediten? sehr zurückhaltend und Anleger müssen mit einer Kapitalerhöhung (Neukapital) ihre ?notleidenden? Schiffsfonds stützen. Hiervon sind aktuell ca. 187 Schiffsgesellschaften betroffen. Die Charterraten lagen in fast allen Segmenten und Größenklassen unter den Schiffsbetriebskosten und die Gesellschaften leiden weiterhin unter massiven Liquiditätsengpässen. Aufgrund der nun deutlich schnelleren Erholung und der mittlerweile wieder auskömmlichen Einnahmesituation bei den Schiffsgesellschaften, hat sich dementsprechend eine deutliche Erholung bei den Zweitmarktkursen für Schiffsanteile ergeben. Waren die Käufer im Zweitmarkt von Mitte 2008 bis März 2010 noch sehr zurückhaltend und abwartend, werden jetzt wieder, der schnellen und positiven Entwicklung entsprechend, äußerst gute Ergebnisse bei Anteilsverkäufen erzielt. So entwickelten sich z.B. der Zweitmarktkurs für einen Anteil an dem König & Cie. MS ?Cape Don? von ca. 60 % im März 2010 auf aktuell 80 % und Anteile an dem MS ?E.R. Amsterdam? von Nordcapital von ca. 90 % Ende 2009 auf 120 %. Der durchschnittliche Handelskurs bei Schiffsfonds hat sich von ca. 57 % Anfang 2010 auf ca. 89 % im 3. Quartal 2010 verbessert (Quelle: FHG Hanseatische Fondshandlung GmbH). Diese positive Entwicklung spiegelt die Erholung und den Optimismus in der Schifffahrt wider. Dabei werden altbekannte Probleme weiterhin ausgeblendet, die bereits vor der Weltwirtschaftskrise und der daraus resultierenden Schifffahrtskrise bestanden. Überkapazitäten, gestiegene Schiffsbetriebskosten und die hohe Volatilität beim Dollarkurs sind nur einige nicht zu vernachlässigende Risiken für Schiffsfonds und demzufolge für die Rendite der Anleger. Eine Konsolidierung der Märkte und die gemeinschaftlichen Bemühungen, insbesondere der deutschen Reeder lassen auf eine Stabilisierung der Märkte hoffen.

Insgesamt hat die unerwartet positive Entwicklung dazu geführt, dass Anleger geschlossener Schiffsfonds im Zweitmarkt Handelsabschlüsse tätigen können, die ein positives Gesamtrenditeergebnis und somit auch einen Vorabgewinn zulassen. ?Viele Anleger von Schiffsbeteiligungen sehen wieder eine Chance im Zweitmarkt Gewinne zu realisieren und z.B. auch die steuerliche Komponente um den sogenannten Unterschiedsbetrag (Rücklage Seeschiff) optimal aufzulösen? weiß Daniel von Meer, Geschäftsführer der Hanseatischen Fondshandlung zu berichten. Waren in den Anfängen des noch jungen Zweitmarktes für geschlossene Fonds oftmals die Klassiker wie Erbschaft, Scheidung und dringender Liquiditätsbedarf die Gründe für den vorzeitigen Verkauf, sind es heute wieder die Themen Risikominimierung und Gewinnrealisierung, die einen Anleger motivieren Anteile über den Zweitmarkt zu veräußern. Für einen erfolgreichen Verkauf zu Höchstkursen im Zweitmarkt bedarf es eines gewissenhaften und unabhängigen Maklers mit Marktzugang, entsprechenden Marktkenntnissen und nicht zuletzt einem entsprechend großen Netzwerk zu institutionellen und privaten Käufern.

Dateien:
Pressemitteilung_FHG_261010_01.pdf74 K

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Erfolgreiches erstes Halbjahr 2016

Immobilienfonds - deutliche Umsatzsteigerung...

Zweitmarkt für geschlossene Schiffsfonds

Marktüberblick der FHG Hanseatische Fondshandlung, im König & Cie. Investor's Quarterly 04/10 ...

Die FHG hat sich als solides Handelshaus im Zweitmarkt etabliert

Die FHG Hanseatische Fondshandlung freut sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 und den ...

FHG hanseatische Fondshandlung GmbH

Ihr Makler für geschlossene Fonds
Ihr Markler für geschlossen Fonds | Foto: © fotolia

Makler für geschlossene Fonds

Ihr Partner im Zweitmarkt

Die Hanseatische Fondshandlung ist Ihr Partner im Zweitmarkt für alle Assetklassen und hat sich auf die Vermittlung von Fondsanteilen im persönlichen Handelsverfahren spezialisiert. Die FHG übernimmt die komplette Abwicklung für ...

weiterlesen
Ihr Markler für geschlossen Fonds | Foto: © fotolia

Erfolgreiches Handeln

Unser Service im Überblick

Als Makler für geschlossene Fonds bieten wir Ihnen einen persönlichen und individuellen Service rund um den Verkauf und Kauf von Fondsanteilen im Zweitmarkt (Schiffsbeteiligungen, Immobilienfonds, Private Equity, Erneuerbare ...

weiterlesen